• Sunday July 21,2019

Unterschied zwischen einem ischämischen und hämorrhagischen Schlaganfall

ischämischen vs hämorrhagischen Schlaganfall

Menschen mit Bluthochdruck, Diabetes, hohem Cholesterinspiegel und bereits alten Menschen haben ein hohes Risiko, einen Schlaganfall oder einen Schlaganfall zu erleiden. Diejenigen, die auch Zigarettenraucher sind, sind sehr anfällig für Schlaganfälle.
Ein Schlaganfall ist der Verlust der Gehirnfunktion, der durch eine Störung der Blutversorgung des Gehirns verursacht wird. Es ist ein medizinischer Notfall, der dauerhafte neurologische Schäden und Tod verursachen kann. Eine schnelle Behandlung ist notwendig, um das Überleben der an einem Schlaganfall leidenden Person zu sichern.
Ein Schlaganfall kann zur Unfähigkeit führen, sich zu bewegen, Sprache zu verstehen und zu formulieren und eine Seite des Gesichtsfeldes zu sehen. Wenn der Schaden am linken Gehirn ist, ist die rechte Seite des Körpers betroffen, und wenn es am rechten Gehirn ist, ist die linke Seite des Körpers betroffen.
Es gibt zwei Klassifikationen eines Schlaganfalls: ischämischer Schlaganfall und hämorrhagischer Schlaganfall. Obwohl beide durch die fehlende Durchblutung des Gehirns verursacht werden, haben sie unterschiedliche Ursachen.
Mehr als achtzig Prozent der Schlaganfälle gelten als ischämische Schlaganfälle und werden in der Regel durch eine Blockierung verursacht durch:

Thrombose, die Blockade eines Blutgefäßes durch ein Blutgerinnsel in einem bestimmten Abschnitt des Gehirns ist. Die Blockierung schreitet langsam fort, was zu dem langsamen Auftreten von Thrombose führt.
Embolie ist die Blockade eines Blutgefäßes aufgrund eines Trümmerpartikels, der in den Blutkreislauf gelangt ist, wie z. B. Fett aus dem Knochenmark, winzige Stücke eines gebrochenen Knochens, Luft, Krebszellen, Ansammlungen von Bakterien und andere Stoffe .
Systematische Hypoperfusion, die durch einen Rückgang der Blutversorgung des Gehirns durch Herzstillstand, Blutung und Lungenembolie, die alle Teile des Gehirns betrifft, gekennzeichnet ist.
Venenthrombose, bei der es sich um ein Blutgerinnsel in der Vene oder im Blutgefäß handelt.

Der hämorrhagische Schlaganfall ist dagegen entweder:

Intraaxial, wobei die Blutung im Gehirn stattfindet. Es kann durch Blut im Ventrikelsystem oder eine intraventrikuläre Blutung oder intraparenchymale Blutung verursacht werden.
Extraaxial, wobei die Blutung innerhalb des Schädels, aber außerhalb des Gehirns liegt und kann sein:

Epidurales Hämatom, wobei die Blutung zwischen der Dura und dem Schädel verläuft.
Subduralhämatom, wobei die Blutung zwischen der Dura und der Arachnoidea liegt.
Subarachnoidalblutung, wobei die Blutung zwischen Arachnoidea und Pia mater liegt.

Hier sind ihre üblichen Symptome:

Unfähigkeit, beide Arme oder Armdrift anzuheben.
Face Muskelschwäche und Körper Taubheit.
Verminderung der sensorischen oder vibratorischen Empfindung.
Rückgang der Körperfunktionsreflexe.
Schwankende Herzfrequenz und unregelmäßige Atmung.
Schwierigkeit zu sprechen und zu verstehen oder Aphasie.
motorische Sprachstörung oder Dysarthrie.
Unfähigkeit, sich freiwillig zu bewegen oder Apraxie.

Zusammenfassung:

1. Ischämische Schlaganfälle werden durch eine Blockade von Blutgefäßen verursacht, während ein hämorrhagischer Schlaganfall durch Blutungen verursacht wird.
2. Ischämische Schlaganfälle können durch Thrombose, Embolie, systematische Hypoperfusion oder Venenthrombose verursacht werden, während hämorrhagische Schlaganfälle durch ein Hämatom oder Blutungen innerhalb oder außerhalb des Gehirns verursacht werden können.
3. Beide haben fast die gleichen Symptome, aber manchmal können ischämische Schlaganfälle allmählich auftreten, während hämorrhagische Schlaganfälle plötzlich auftreten und sich innerhalb des Bereichs der Ischämie befinden können.