• Sunday July 21,2019

Unterschied zwischen Artikeln der Konföderation gegen Verfassung

Zwei der prominentesten Dokumente, die während der amerikanischen Revolution manifestiert wurden, waren die Artikel der Konföderation und die Verfassung.

Die Artikel der Konföderation waren die ersten erfolgreichen Bemühungen, die ursprünglichen dreizehn Kolonien der Vereinigten Staaten zu organisieren und zu mobilisieren. Vor seiner Gründung wurden alle amerikanischen Aktivitäten, die der Krone von England als subversiv galten, in der gleichen Weise betrachtet, wie der Terrorismus heute gilt. Diese Rebellenaktivitäten agierten unabhängig von einer souveränen Autorität. Infolgedessen konnten die revolutionären Kräfte in den Vereinigten Staaten nicht die Hilfe anderer ausländischer Regierungen nutzen oder suchen. und ließ sie taktisch und diplomatisch schwach gegen ihren britischen Feind sein.

Der Kontinentalkongress, der innenpolitische Einheit und ausländische Unterstützung benötigte, drängte 1776 auf die Ratifizierung dieser Dokumente. Erst 1781 konnte die Gruppe das Dokument fertigstellen, das handelte als ein Drittel der Gründungsdokumente der Vereinigten Staaten (einschließlich der Unabhängigkeitserklärung und des Mustervertrags). Die Artikel der Konföderation gaben den ursprünglichen Kolonialmächten einen zusätzlichen Hebel bei der Handhabung diplomatischer Angelegenheiten, einschließlich der Aushandlung von Landgeschäften mit ausländischen Regierungen.

Nach der Amerikanischen Revolution traten die Artikel der Konföderation als Thema intensiver Gespräche wieder auf. Amerikanische Nationalisten, die kürzlich durch ihren Sieg über die englische Krone ermutigt worden waren, behaupteten, dass die Artikel der Konföderation keine angemessene zentrale Autorität für Regierungszwecke zur Verfügung stellten. Es gab keine etablierte Exekutivgewalt. Es gab keine Rechtsabteilung, daher konnten Streitigkeiten nicht angemessen geschlichtet werden. Internationale Abkommen wurden mit den Artikeln der Konföderation angenommen, aber einzelne Staaten konnten diese Verträge nach Belieben verletzen, was die Vereinigten Staaten im späten 18. Jahrhundert diplomatisch in einen schlechten Zustand brachte. Am wichtigsten war, dass es keine Steuerbehörde gab, also konnte kein Geld gesammelt werden, um die amerikanischen Kriegskosten und Schulden abzubezahlen. Der Kontinentalkongress konnte Geld drucken, aber das Geld wurde wertlos gemacht. Der Begriff "kein Continental wert" wurde in dieser Zeit weit verbreitet.

Es gab wesentliche Unterschiede zwischen den beiden Dokumenten in der Art und Weise, wie sie das Gesetz kodifizierten. Die Artikel der Konföderation bildeten eine Einkammergesetzgebung, im Gegensatz zu dem durch die Verfassung geschaffenen Zweikammersystem. Die Stimmgewalt wurde an Staaten delegiert, die auf Komitees (bestehend aus zwei bis sieben Personen) basierten und jeder Staat hatte eine Stimme in den Konföderationsartikeln; Die Verfassung sah eine einzige Stimme für jeden legislativen Vertreter vor (für jeden Staat, zwei Senatoren und eine Reihe von Repräsentanten des Repräsentantenhauses basierend auf der Volkszählung).Darüber hinaus schuf die Verfassung die Exekutive der Regierung, die eine Vorzeigeabteilung der Regierung einrichtete, die noch immer der öffentlichen Kontrolle unterstellt war. Im Großen und Ganzen hat die Verfassung mehr dazu beigetragen, die Autorität in einer einzigen politischen Einheit zu zentralisieren, statt sich auf die laxe Vereinigung zu verlassen, die durch die Artikel der Konföderation geschaffen wurde.

Die amerikanische Verfassung wurde 1789 angenommen und löste die Artikel der Konföderation dauerhaft ab. In diesem Dokument wurde ein weit ausgedehnteres System der Regierungsführung festgelegt, das die gegenseitige Kontrolle zwischen den drei Regierungszweigen schafft. Es zählte auch das Verhältnis von Bund und Ländern auf. Am wichtigsten ist, dass es die Bill of Rights begründete, die ersten zehn Verfassungsänderungen, die die Grundlage für die bürgerlichen Freiheiten legten, die wir als amerikanische Bürger genießen. Die Verfassung war ein einzigartiges Dokument für ihre Zeit. Es inspirierte viele andere Länder dazu, in ähnlicher Weise für die Entwicklung ihrer eigenen demokratisch basierten Reformen zu arbeiten.

Trotz seiner Originalität war die Verfassung nicht perfekt. Die Verfassung war von Anfang an vage formuliert und ging nicht auf einige wichtige Fragen wie die Einführung der Sklaverei ein. Seit ihrer Gründung wurde die Verfassung mehrmals geändert. Schon damals mussten neue Zusätze zur Verfassung - wie der 18. Zusatzartikel, der den Alkoholverkauf verboten und die Prohibition eingeleitet hatte - aufgehoben werden. Jetzt besitzt das Dokument 27 Änderungen und 7 Artikel. Trotz dieses scheinbar großen Dokuments ist die US-Verfassung eine der kürzesten Konstitutionen, die es bis heute gab.