• Tuesday June 18,2019

Unterschied Zwischen Kapitel 7 und Kapitel 13

Kapitel 7 vs Kapitel 13

aus einem Buch genommen, werden sie für eine Person, die eine sehr schlechte finanzielle Phase durchmacht, extrem wichtig. Wenn eine Person verschuldet ist und ihre Kredite nicht zurückzahlen kann, kann sie in einem der beiden Kapitel Insolvenz anmelden. Insolvenz ist ein juristischer Prozess, der entwickelt wurde, um Menschen und Unternehmen dabei zu helfen, ihre Schulden loszuwerden oder unter dem Schutz des Insolvenzgerichts zurückzuzahlen. Konkurse sind in der Regel von zwei Arten, Liquidation und Reorganisation. Während Klauseln des Kapitels 7 bei der Insolvenzerfüllung in Liquidation geltend gemacht werden, wird Kapitel 13 bei Reorganisationen genutzt.

-> ->

Kapitel 7

Insolvenzen, die unter Kapitel 7 eingereicht werden, werden auch als direkte Insolvenzen bezeichnet. Dieses Kapitel ist für die meisten Personen, die Konkurs anmelden, bevorzugt. Dies beinhaltet die Liquidation aller Vermögenswerte der Person und die Rückzahlung der Schulden. Das Gericht entscheidet, wie viel Geld an welchen Gläubiger geht. Ein Teil des Vermögens einer Person, die Insolvenz beantragt, ist von der Liquidation befreit. Dazu gehören sein Auto und seine Wohnung, abgesehen von einigen anderen Vermögenswerten. Die Liquidation erfolgt nach den Gesetzen des Staates, in dem sich die Person befindet. Es war nicht einfach, Konkurs in Kapitel 7 einzureichen, seit einige Änderungen im Jahr 2005 eingeführt wurden. Wenn nun 25% oder mehr der Schulden durch Liquidation von Vermögenswerten zurückgezahlt werden können, ist die Person nicht berechtigt, unter Kapitel 7 einzutragen.

Die Anmeldegebühr für Kapitel 7 beträgt 209 US-Dollar und der gesamte Prozess dauert 3 ½ Monate. Während dieser Zeit ist keine Gebühr an das Gericht zu zahlen.

Bei der Konkursanmeldung muss eine Person alle Fakten und Informationen wie

Liste der Gläubiger mit ihren Forderungen

  • angeben. Quelle und Höhe des monatlichen Einkommens des Schuldners
  • Liste aller Vermögenswerte einschließlich des Vermögens Details
  • Liste aller monatlichen Ausgaben
Kapitel 13

Wie bereits erwähnt, ist die Insolvenz unter Kapitel 13 als Reorganisation bekannt. Hier müssen Sie dem Gericht Ihren Plan mitteilen, wie Sie Ihren Gläubigern vorschlagen möchten. Hier sind einige Schulden in voller Höhe bezahlt; manche werden teilweise bezahlt, während manche völlig ausgelöscht sind. Eine weitere Erleichterung, die eine Person erhält, ist ein langer Zeitrahmen, in dem die Schulden zurückgezahlt werden können. Kapitel 13 verlangt keine Liquidation von Vermögenswerten. Das Gericht entscheidet Ihren Zahlungsplan nach Anhörung Ihrer Beschwerde.

Jede Person kann Insolvenz nach Kapitel 13 einreichen, wenn ihre unbesicherten Schulden unter $ 360, 475 und gesicherte Kredite unter $ 1081400 liegen. Die Informationen, die den Gerichten zur Verfügung gestellt werden müssen, sind die gleichen wie Kapitel 7.Eine Gerichtsgebühr in Höhe von 194 US-Dollar ist bei der Insolvenzanmeldung gemäß Kapitel 13 anwendbar.

Es ist leicht einzusehen, dass sowohl Kapitel 7 als auch Kapitel 13 dazu dienen, einer Person in einer Finanzkrise zu helfen. Beide machen es dem Schuldner leichter, weil sie ihm durch seine geringere Belastung leicht atmen lassen. Die Gemeinsamkeiten enden jedoch hier, da zwischen den Methoden starke Unterschiede bestehen.

Während eine Tilgung von Vermögenswerten des Schuldners unter Kapitel 7 erfolgt, um die Tilgung von Schulden zu erleichtern, wird in Kapitel 13 nur die Umstrukturierung vorgenommen und das Vermögen des Schuldners gespart.

Die Insolvenzen nach Kapitel 7 sind innerhalb von 3 ½ Monaten abgeschlossen, während der Schuldner einen längeren Zeitraum in Jahren erreicht, um seine Schulden unter Kapitel 13 zurückzuzahlen.

Insolvenz ist ein sehr ernstes Problem und man sollte alle seine Optionen abwägen bevor Sie es vor Gericht einreichen.

Abschließend lässt sich sagen, dass es mit den jüngsten Gesetzesänderungen schwer geworden ist, Konkurs nach Kapitel 7 zu beantragen, und es ist besser für eine Neuordnung Ihrer Schulden, um Probleme bei der Insolvenzantrag zu vermeiden.