• Sunday July 21,2019

Differenz zwischen Strom und statischer Elektrizität

Strom gegen statische Elektrizität

Können Sie sich eine Welt ohne Fernseher, Computer, Handys, Autos und Glühbirne vorstellen?

Strom ist eine erstaunliche Sache. Es ist ein so weites Feld des Studiums, und viele Menschen sind immer noch verwirrt. Strom hat einen großen Einfluss auf unsere Lebensweise. Ich kann mir ein Leben ohne Elektrizität nicht vorstellen. Wir sind von seinen Anwendungen abhängig geworden, die unser Leben enorm komfortabel, angenehm und lebenswert gemacht haben.

Die meisten von uns genießen einfach die Vorteile von Elektrizität, verstehen aber nicht wirklich die Wissenschaft dahinter und die damit verbundenen Phänomene. Vorerst wollen wir versuchen, zwei Phänomene der Elektrizität zu erfassen: "Statische Elektrizität und Strom.

Technisch gesehen ist Elektrizität tatsächlich ein Phänomen für sich, das die Verschiebung oder Bewegung von Elektronen beinhaltet.

Wenn Elektrizität ruht, spricht man von statischer Elektrizität. Es bezieht sich auf die elektrischen Ladungen, die sich auf der Oberfläche von Materialien oder Substanzen aufbauen. Diese sogenannten statischen Ladungen bleiben bestehen, bis sie geerdet oder entladen sind.

Statische Elektrizität wird durch Reibung oder plötzlichen Kontakt erzeugt, indem beispielsweise zwei Materialien aneinander gerieben werden. Gewöhnlich sind Atome "ungeladen". Diese gelten als neutrale Substanzen, können aber durch Reibung Elektronen verlieren oder aufnehmen.

Der Reibevorgang kann dazu führen, dass die Atome bestimmter Substanzen ihre Elektronen verlieren. Dieser Verlust von Elektronen wird die Substanz oder das Material positiv geladen machen. Die überschüssigen Protonen verursachten eine positive Ladung der Substanz. Umgekehrt wird gesagt, dass die Substanz, die die Elektronen gewinnt, negativ geladen ist.

Bestimmte Atome verlieren leicht Elektronen, und das gleiche gilt für bestimmte Atome, die dazu neigen, sie aufzunehmen. Wenn diese beiden Substanzen zusammen gerieben werden, ist das Potential zur Erzeugung von statischer Elektrizität groß. Grundsätzlich wird das Phänomen der statischen Elektrizität bei einer Trennung von positiven und negativen Ladungen erreicht.

Gegenwärtiger Strom hingegen ist ein Phänomen, bei dem Elektronen auf einem bestimmten Weg oder in einer bestimmten Richtung bewegt werden, so wie ein Strom von ihnen durch leitende Materialien fließt. Derzeitige Elektrizität kann aus verschiedenen Quellen stammen. Die am häufigsten verwendete Quelle für Strom ist Batterien. Diese Batterien beruhen auf den chemischen Reaktionen in ihnen, um Elektrizität zu erzeugen.

Derzeitige Elektrizität wird in großen Mengen typischerweise von Generatoren erzeugt. Kraftwerke haben viele von ihnen, um enorme Mengen an Strom zu produzieren. Das Phänomen wird normalerweise kontrolliert und erfordert einen Elektronenfluss entlang eines Pfades, der passenderweise als "elektrischer Strom" bezeichnet wird.

Zusammenfassung:

1. Statische Elektrizität wird durch den Aufbau von elektrischen Ladungen auf der Oberfläche von Objekten verursacht, während die gegenwärtige Elektrizität ein Phänomen aus dem Elektronenfluss entlang eines Leiters ist.

2. Wenn Gegenstände gerieben werden, tritt ein Verlust und / oder Gewinn von Elektronen auf, was zu dem Phänomen der statischen Elektrizität führt.

3. Die gegenwärtige Elektrizität wird normalerweise kontrolliert, und sie ist in unzähligen Anwendungen das häufigere Phänomen der Elektrizität.

4. Statische Elektrizität ist normalerweise unkontrolliert und passiert nur sporadisch.

5. Derzeitiger Strom wird von Batterien und Kraftwerken erzeugt.