• Friday July 19,2019

Unterschied zwischen Glipizid und Metformin

Glipizid gegen Metformin

Glipizid und Metformin, beide Medikamente werden bei der Behandlung von Typ-2-Diabetes eingesetzt.

Was sind Glipizid und Metformin?

Glipizid ist ein orales, schnelles und kurz wirkendes Antidiabetikum, das zu der Medikamentenklasse der Sulfonylharnstoffe gehört. Glipizid senkt den Blutzucker, indem es die Bauchspeicheldrüse dazu veranlasst, Insulin zu produzieren und dem Körper hilft, dieses Insulin effizient zu nutzen. Dieses Medikament hilft nur, den Blutzuckerspiegel bei Menschen zu senken, deren Körper auf natürliche Weise Insulin produziert, aber der Körper ist aufgrund der Insulinresistenz nicht in der Lage, diesen gut zu nutzen.

Metformin gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die Biguanide genannt werden. Metformin hilft, die Menge an Glukose in Ihrem Blut zu kontrollieren. Es verringert die Menge an Glukose, die Sie aus Ihrer Nahrung aufnehmen, und die Menge an Glukose, die von Ihrer Leber produziert wird. Metformin erhöht auch die Reaktion Ihres Körpers auf Insulin, eine natürliche Substanz, die den Glukosestoffwechsel im Körper steuert.

Unterschied in der Wirkungsweise

Glipizid wird nicht zur Behandlung von Typ-1-Diabetes angewendet, bei dem der Körper kein Insulin produziert und daher bei Diabetes Typ 1 oder bei diabetischer Ketoazidose die Zuckermenge im Blut nicht kontrollieren kann. Glipizid ist nur ein Teil eines kompletten Behandlungsprogramms, das auch Diät, Bewegung, Gewichtskontrolle und Blutzuckermessung beinhalten kann. Befolgen Sie Ihre Diät, Medikamente und Trainingsroutinen sehr genau, wenn Sie Glipizid einnehmen. Bevor Sie mit Glipizid beginnen, sollten Sie sicherstellen, dass es für Sie sicher ist, es einzunehmen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine Nieren- oder Lebererkrankung, chronischen Durchfall oder eine Verstopfung Ihres Darms, einen Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel (G6PD), eine Störung Ihrer Hypophyse oder Nebennieren, eine Herzerkrankung in der Vorgeschichte haben oder wenn Sie es sind unterernährt.

Metformin ist das Mittel der ersten Wahl bei der Behandlung von Typ-2-Diabetes, insbesondere bei übergewichtigen und adipösen Menschen und solchen mit normaler Nierenfunktion. Es wird auch bei der Behandlung des polyzystischen Ovarialsyndroms verwendet und wurde auf andere Krankheiten untersucht, bei denen die Insulinresistenz ein wichtiger Faktor sein kann. Es hilft LDL-Cholesterin und Triglyceridspiegel zu reduzieren und ist nicht mit Gewichtszunahme in der Tat assoziiert, in einigen Menschen fördert es sogar Gewichtsverlust. Es ist das einzige Antidiabetikum, das mit einem verringerten Risiko kardiovaskulärer Komplikationen bei Typ-2-Diabetes mellitus assoziiert ist.

Unterschied zwischen den Nebenwirkungen

Glipizid verursacht Schwindel, Hautausschlag, Nesselsucht, Blasen, Zittern und unkontrollierbares Schütteln eines Körperteils, rote oder juckende Haut. Manchmal kann es zu Nebenwirkungen wie Gelbfärbung von Haut oder Augen, hellem Stuhl, dunklem Urin, Fieber, Halsschmerzen, ungewöhnlichen Blutergüssen oder Blutungen kommen.

Die häufigste Nebenwirkung von Metformin ist gastrointestinale Reizung, einschließlich Durchfall, Krämpfe, Übelkeit, Erbrechen und erhöhte Blähungen, Sodbrennen, Kopfschmerzen, Hautrötung, Nagelveränderungen, Muskelschmerzen usw. Die schwerwiegendste mögliche Nebenwirkung der Metforminverwendung Bei einer Laktatazidose ist diese Komplikation sehr selten, und die überwiegende Mehrheit dieser Fälle scheint mit komorbiden Zuständen wie einer gestörten Leber- oder Nierenfunktion und nicht mit dem Metformin selbst in Zusammenhang zu stehen. Es wurde auch berichtet, dass Metformin die Blutspiegel von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon bei Menschen mit Schilddrüsenunterfunktion senkt. Höhere Dosen und längerer Gebrauch sind mit einer erhöhten Inzidenz von Vitamin B12-Mangel verbunden.

Zusammenfassung:

Glipizid und Metformin sind orale Antidiabetika gegen Typ-2-Diabetes. Beide Medikamente können in Kombination mit anderen Medikamenten zur Bekämpfung von Diabetes eingesetzt werden. Aber neben der Einnahme dieser Medikamente verbessern Sie Ihren Lebensstil, Essgewohnheiten und Bewegung ist ein Muss, Diabetes zu kontrollieren.