• Wednesday June 19,2019

Unterschied zwischen Schnepfe und Waldhühner

Snipe gegen Woodcock

Zugehörig zu derselben Familie, Scolopacidae, , gleich aussehen, aber die Unterschiede sind immer noch da, um ein besseres Verständnis über sie zu erklären. Vielfalt, Verhalten, Verbreitung und einige interessante Merkmale würden eine bessere Plattform bieten, um die Unterschiede zwischen diesen beiden interessanten Vögeln mit viel mehr Sinn zu diskutieren.

Snipe

Es gibt etwa 25 Arten von Schnepfen, die in drei Gattungen klassifiziert sind. Nur Gallinago Arten haben eine weltweite Verbreitung, aber Coenocorypha Arten reichen nur um Neuseeland und näher Inseln, und die Gattung Lymnocryptus umfassen nur asiatische Arten. Sie haben ein charakteristisches kryptisches Gefieder, das es fast unmöglich macht, sie in freier Wildbahn zu entdecken. Die lange und schlanke Rechnung ist äußerst nützlich für sie, ihr Essen im Schlamm zu finden. Sie haben in der Tat eine der empfindlichsten Rechnungen unter allen Vögeln, da es eine Reihe von Nervenfäden hat, die fast bis zur Spitze der Rechnung laufen. Diese supersensitive Rechnung könnte die wirbellosen Tiere im Schlamm wahrnehmen, wenn sie sich in der Nähmaschinetätigkeit bewegen. Abgesehen von diesen unglaublichen Futtersuche-Anpassungen, machen das Gefieder der Schnäbel und das seltsame Flugverhalten es den menschlichen Jägern mit Gewehren sehr schwer, sie zu erschießen. Nur ein außergewöhnlich geschickter Schütze konnte das Ziel erreichen und erfolgreich einsetzen. Aus diesen kleinen Vögeln stammt der Begriff Scharfschützen in militärischen Praktiken. Sie sind kleiner als eine durchschnittliche menschliche Handfläche und ihr Gewicht liegt im Durchschnitt bei 110 Gramm.

Woodcock

Woodcocks sind von acht Arten der Gattung Scolopax, und sechs davon sind endemisch auf ihre bewohnten Inseln. Japan, Papua-Neuguinea, Philippinen und Indonesien sind die Inseln mit endemischen Waldschnepfe-Arten und die weit verbreiteten Arten sind die nordamerikanischen und eurasischen Arten. Sie haben stämmige Körper mit kryptischem braunen und schwärzlichen Gefieder; Diese haben eine engere Beziehung zu den Gallinago-Schnepfenarten. Ihre lange und schlanke Rechnung ist jedoch sehr vorteilhaft für ihre Nahrungssuche, da sie sich von den Wirbellosen im lockeren Boden der Wälder ernähren. Die Spitze der oberen Schnabel ist flexibel und das ist der Vorteil, den sie beim Futtersuchen haben. Woodcocks konnten aufgrund der speziellen Lage ihrer Augen auf den Kopf die gesamte 360 ​​° -Panoramablick sehen. Die Stiftfedern von Woodcocks sind äußerst nützlich, um feine Pinselspitzen für die Maler zu machen. Woodcocks haben etwa einen Fuß lange Körper, die fast 300 Gramm wiegen könnten.

Was ist der Unterschied zwischen Snipe und Woodcock?

• Die Vielfalt der Schnepfen (acht Arten in einer Gattung) ist mehr als dreimal so groß wie die der Waldschnepfen (25 Arten in drei Gattungen).

• Der Endemismus in den heimischen Lebensräumen ist im Vergleich zu Schnepfen höher.

• Waldkehlen haben größere Körper im Vergleich zu Schnepfen.

• Waldschnepfe können ihre obere Rechnung manipulieren, um ihre Nahrung im Boden zu finden, während Schnepfen die Wirbellosen im Schlamm unglaublich aus ihrer supersensitiven Rechnung spüren können.

• Waldschnepfen haben 3600 Panoramablick, aber Schnepfen nicht.

• Waldschnepfe bewohnen meistens Waldgebiete, wohingegen Schnepfen öfter schlammige Gebiete oder Feuchtgebiete bewohnen.