• Tuesday June 18,2019

Unterschied zwischen spontaner und stimulierter Emission

Spontane vs. stimulierte Emission

Emission bezeichnet die Emission von Energie in Photonen, wenn ein Elektron zwischen zwei verschiedenen Energieniveaus wechselt. Bezeichnenderweise bestehen Atome, Moleküle und andere Quantensysteme aus vielen Energien, die den Kern umgeben. Elektronen befinden sich in diesen Elektronenniveaus und passieren häufig zwischen den Niveaus durch Absorption und Emission von Energie. Wenn die Absorption stattfindet, bewegen sich Elektronen in einen höheren Energiezustand, der als "angeregter Zustand" bezeichnet wird, und die Energielücke zwischen den zwei Pegeln entspricht der Menge an absorbierter Energie. Ebenso bleiben Elektronen in den angeregten Zuständen nicht für immer darin. Sie kommen daher in einen niedrigeren angeregten Zustand oder in den Boden, indem sie die Energiemenge abgeben, die der Energielücke zwischen den beiden Übergangszuständen entspricht. Es wird angenommen, dass diese Energien in Quanten oder Paketen diskreter Energie absorbiert und freigesetzt werden.

Spontane Emission

Dies ist eine Methode, bei der die Emission stattfindet, wenn ein Elektron von einem höheren Energieniveau in ein niedrigeres Energieniveau oder in den Grundzustand übergeht. Die Absorption ist häufiger als die Emission, da das Grundniveau im Allgemeinen stärker bevölkert ist als die angeregten Zustände. Daher neigen mehr Elektronen dazu, Energie zu absorbieren und sich anzuregen. Aber nach diesem Erregungsprozeß, wie oben erwähnt, können Elektronen nicht für immer in den angeregten Zuständen sein, da jedes System bevorzugt, in einem stabileren Zustand mit niedrigerer Energie zu sein als in einem Zustand hoher Hochenergie instabil zu sein. Daher neigen angeregte Elektronen dazu, ihre Energie freizusetzen und wieder auf das Grundniveau zurückzukehren. Bei einer spontanen Emission geschieht dieser Emissionsprozeß ohne das Vorhandensein eines externen Stimulus / Magnetfeldes; daher der Name spontan. Es ist nur ein Maß dafür, das System in einen stabileren Zustand zu bringen.

Wenn eine spontane Emission auftritt, wenn das Elektron zwischen den beiden Energiezuständen übergeht, wird ein Energiepaket, das der Energielücke zwischen den beiden Zuständen entspricht, als Welle abgegeben. Daher kann eine spontane Emission in zwei Hauptschritten projiziert werden; 1) Elektron in einem angeregten Zustand kommt in einen niedrigeren angeregten Zustand oder Grundzustand 2) Die gleichzeitige Freisetzung einer Energiewelle, die Energie trägt, die der Energielücke zwischen den zwei Übergangszuständen entspricht. Fluoreszenz und thermische Energie werden auf diese Weise freigesetzt.

Stimulierte Emission

Dies ist die andere Methode, bei der die Emission stattfindet, wenn ein Elektron von einem höheren Energieniveau in ein niedrigeres Energieniveau oder in den Grundzustand übergeht. Wie der Name schon sagt, geschieht dies jedoch unter dem Einfluss externer Stimuli wie einem externen elektromagnetischen Feld. Wenn sich ein Elektron von einem Energiezustand zum anderen bewegt, geschieht dies durch einen Übergangszustand, der ein Dipolfeld besitzt und wie ein kleiner Dipol wirkt. Wenn daher unter dem Einfluss eines äußeren elektromagnetischen Feldes die Wahrscheinlichkeit, dass das Elektron in den Übergangszustand eintritt, erhöht wird,

Dies gilt sowohl für Absorption als auch für Emission. Wenn ein elektromagnetischer Stimulus wie eine einfallende Welle durch das System geleitet wird, können Elektronen im Erdniveau leicht schwingen und in den Übergangsdipolzustand gelangen, wodurch der Übergang zu einem höheren Energieniveau stattfinden könnte. Wenn eine einfallende Welle durch das System geleitet wird, können Elektronen, die sich bereits in angeregten Zuständen befinden, auf den Abstieg warten, leicht in den Übergangsdipolzustand als Reaktion auf die externe elektromagnetische Welle eintreten und würden ihre überschüssige Energie freisetzen, um auf eine niedrigere angeregte Zustand oder Grundzustand. Wenn dies geschieht, wird der einfallende Strahl in diesem Fall nicht absorbiert, sondern tritt auch aus dem System mit den neu freigesetzten Energiequanten aufgrund des Übergangs des Elektrons auf ein niedrigeres Energieniveau aus, das ein Energiepaket freigibt, um die Energie von die Lücke zwischen den jeweiligen Staaten. Daher kann stimulierte Emission in drei Hauptschritten projiziert werden; 1) Eintreten der einfallenden Welle 2) Elektron in einem angeregten Zustand kommt in einen niedrigeren angeregten Zustand oder Grundzustand 3) Die gleichzeitige Freisetzung einer Energiewelle, die Energie trägt, die zu der Energielücke zwischen den zwei Übergangszuständen zusammen mit der Übertragung von der einfallende Strahl. Das Prinzip der stimulierten Emission wird bei der Lichtverstärkung verwendet. Z.B. LASER-Technologie.

Was ist der Unterschied zwischen Spontaner Emission und stimulierter Emission?

• Spontane Emission erfordert keinen externen elektromagnetischen Stimulus, um Energie freizusetzen, während stimulierte Emission externe elektromagnetische Stimuli benötigt, um Energie freizusetzen.

• Während der spontanen Emission wird nur eine Energiewelle freigesetzt, aber während der stimulierten Emission werden zwei Energiewellen freigesetzt.

• Die Wahrscheinlichkeit, dass eine stimulierte Emission stattfindet, ist höher als die Wahrscheinlichkeit für eine spontane Emission, da externe elektromagnetische Stimuli die Wahrscheinlichkeit erhöhen, den Dipol-Übergangszustand zu erreichen.

• Durch die richtige Anpassung der Energielücken und der einfallenden Frequenzen kann eine stimulierte Emission verwendet werden, um den einfallenden Strahlenbündel stark zu verstärken; während dies bei spontaner Emission nicht möglich ist.